Echzell blüht

Bereits seit dem Jahr 2010 engagiert sich die Gemeinde Echzell mit der Initiative "Echzell blüht" nachhaltig für den Schutz der Flora und Fauna in und um Echzell. Durch "Echzell blüht" wurden mehrere Flächen als sogenannte Blühflächen angelegt, welche den Insekten eine Nahrungsquelle darstelle. 

Grund für die Initiative sind die seit Jahren sinkenden blühenden Landschaften, sowohl in der Feldflur als auch in den bebauten Ortslagen. Durch das Mulchen von Wegrändern und die wirtschaftlichen Erwägungen, die Felderträge ohne Eintrag von unerwünschten Pflanzen zu steigern, werden Wild- und Futterpflanzen für Insekten immer stärker zurückgedrängt. Nahrungsquellen für Insekten, Wildbienen und Kleintiere werden zerstört. Wildbienen haben einen Aktionsradius von 50 bis 100 Meter. Das Zurückschneiden der Vegetation an Wegrändern verhindert damit die Verbreiterung und Vermehrung von Insekten und Wildbienen, die für den biologischen Kreislauf unverzichtbar sind. Durch gepflasterte Wege, Garagenzufahrten, Gärten, in denen jeder ungewünschte Wuchs vernichtet wird, oder Pflanzugen ohne Blützen werden Gärten in Wohngebieten immer unattraktiver für die Insekten und Wildbienen. Solche Flächen sind zwar leicht zu pflegen, tragen aber zur Nahrungsarmut und somit zum Aussterben der Insekten und Wildbienen bei.

Vor diesem Ziel hat sich die Gemeinde Echzell dazu entschlossen, sich aktiv für den Schutz der Pflanzen, Insekten, Wildbienen und weiteren Kleintieren einzusetzen.

Für die Zukunft hofft die gesamte Gemeinde Echzell darauf, dass auch Privatpersonen der Initiative folgen und ebenfalls Rasenflächen durch Blühflächen ersetzen, nahrungsarme gefüllte Pflanzenarten für Kasten und Kübel durch nahrungsreiche Pflanzen ersetzen. Ein einzelner Baum, selbst eine einzige Blühfläche kann etwas bewirken.

Gerne machen wir Sie auf die Internetseite des Imkervereins Friedberg und Umgebung e.V. aufmerksam. Auch die Seite "Bienenfreundliches Hessen" ist informativ und empfehlenswert. 


Nachfolgend finden Sie Futterpflanzen für das gesamte Jahr

  • Zeitiges Frühjahr
    • Weide, Blaustern, Lungenkraut, Schneeheide, Winterling, Krokus, Märzbecher, Schneeglöckchen, Schlüsselblumen
  • Frühjahr
    • Spitzahorn, Zwergmispel, Scheinquitte/Japanische Quitte, Akelei, Lupine, Blaukissen, Gemswurz, Gänsekresse, Goldnessel, Kriechender Günsel, Steinkraut, Steppenkerze, Tulpe, Wiesenraute, Hohler Lerchensporn
  • Frühsommer
    • Goldregen, Flieder, Weigelie, Schneebeere, Strauch-Fingerkraut, Storchschnabel und Taubnesselarten, Salbei, Steinkraut, Wiesenraute, Glockenblumen, Fingerhut, Thymian, Katzenminze, Ehrenpreis, Berufkraut, Schafgarbe
  • Hochsommer
    • Sommerflieder, Königskerze, Alant, Sonnenhut, Mauerpfeffer, Fetthenne, Lavendel, Kugel- und Edeldistel, Mannstreu, Schleierkraut, Ehrenpreis, ungefüllte Rosensorten, Malvenarten, Hauhechel, Staudenwicke, Beinwell, Rainfarn, Mutterkraut, Wegwarte, Borretsch, Fenchel, Mignondahlien (ungefüllt)
  • Spätsommer
    • Besenheide, Herbstaster, Oregano (Dost), Ysop, Zitronenmelisse, Bohnenkraut, Ochsenauge, Silberkerze