Kultur

Wetterauer Kulturerlebnisse: Kultur kennt keine Stadtgrenze


Bildunterschrift von links: Martin Guth /Nidda, Vanessa Raschke / Nidda, Marion Hallwirth / Rosbach v.d. Höhe, Sebastian Göbel / Wöllfersheim, Karola Backes-Richter / Florstadt, Cornelia Dörr / TourismusRegion Wetterau, Björn Kral / Bad Nauheim, Sebastian Briel / Rosbach v.d. Höhe, Sigrid Bartsch / Friedberg, Nicole Leister / Altenstadt


Alle Kommunen des Wetteraukreises wurden angefragt, ob sie sich an einem Arbeitskreis beteiligen wollen. 8 Kulturbüros arbeiten nun tatkräftig mit und tauschen sich aus. Nachdem zunächst überhaupt keine Veranstaltungen stattfinden konnten, stellten sich die Kulturbeauftragten die Frage, wie trotzdem Kultur angeboten werden kann. Im Sommer wurden die Corona-Verordnungen gelockert, sodass die acht Städte und Gemeinden insbesondere Open-Air-Veranstaltungen durchführen konnten. Die Veranstaltungsreihen sind sowohl bei Bürgerinnen und Bürgern als auch bei den Künstlern sehr gut angekommen. Alle Kommunen sind sich einig, dass es eine zentrale Aufgabe ist, insbesondere in der Pandemiezeit trotzdem Kulturveranstaltungen zu planen, sodass es auch in Zukunft in der Wetterau eine bunte und vielfältige Künstlerszene gibt.

Unlängst hat sich der Arbeitskreis in Rosbach v.d.Höhe getroffen. Bürgermeister Maar begrüßte und dankte für den kollegialen Austausch. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Kulturbüros berichteten von den Veranstaltungen im Sommer: Welche Herausforderungen gab es durch Corona bei der Durchführung kultureller Veranstaltungen? Wie gehen wir bei zukünftigen Veranstaltungen damit um? Wie können wir unseren Besuchern die Angst vor Angst vor Corona bei kulturellen Besuchen nehmen und Vertrauen schaffen? Welche alternativen Kultur-Konzepte können für die Zukunft geschaffen werden? Sind Veranstaltungen im Innenbereich überhaupt noch denkbar?

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass die Herausforderungen durch Covid19 auch 2021 weiter bestehen bleiben werden und sich Veranstalter neue kreative Wege überlegen müssen. Allen Kommunen ist die Unterstützung lokaler Künstler aus der Wetterau besonders wichtig. Eine Datenbank aller Wetterauer Künstler ist bereits in Arbeit. Zudem möchte man sich auch im Bereich Equipment verstärkt austauschen um damit kostensparender arbeiten zu können.

Um eine größere Wahrnehmung von kulturellen Veranstaltungen in der Wetterau zu ermöglichen, möchte man künftig gemeinsam auf Veranstaltungen hinweisen. So wurde bereits eine Facebook-Seite von Sebastian Göbel aus Wölfersheim erstellt. Ein Name war auch schnell gefunden: Wetterauer Kulturerlebnisse. Auf der Facebookseite werden alle Veranstaltungen von den Kulturbüros dargestellt aber auch Berichte und Informationen. Die Seite ist über https://www.facebook.com/wetteraukultur aufrufbar. Das gemeinsame Label der Wetterauer Kulturerlebnisse soll künftig vermehrt auf Flyern und Plakaten der Kommunen genutzt eingesetzt werden.