Hauptstraße

Information zur Verkehrssituation


Um diesen Schutz zu gewährleisten, hat der Gemeindevorstand und auch die Gemeindevertretung Beschlüsse gefasst, um mit geeigneten und zielgerichteten Mitteln dieses durch parkende Kraftfahrzeuge geschaffene Problem zu beheben.

Das Parken auf dem Gehweg ist nach der Straßenverkehrsordnung generell unzulässig. Es kann mittels Markierung oder Beschilderung jedoch erlaubt werden. Gerne möchten wir Ihnen hierzu unseren geplanten Handlungsablauf vorstellen:

Im ersten Schritt werden unzulässig auf dem Gehweg parkende Fahrzeuge, welche nicht den gesamten Gehweg blockieren, durch Hinweiszettel (ohne Verwarngeld) darauf aufmerksam gemacht; gleichzeitig wird gegen die Fahrzeughalter, welche die Gehwegnutzung gänzlich verhindern, ein Ordnungswidrigkeitsverfahren mit Verwarngeld eingeleitet. Nach der Phase der Hinweiszettel ohne Verwarngeld werden auch Ordnungswidrigkeitsverfahren mit Verwarngeld gegen alle anderen auf dem Gehweg parkenden Fahrzeughalter eingeleitet. Wichtig: Dort wo bereits das Parken auf dem Gehweg mittels Markierung/Beschilderung erlaubt wurde, bleibt es selbstverständlich auch weiterhin erlaubt.

In einem zweiten Schritt, wenn alle Gehwege dauerhaft freigehalten werden, wird die Gemeinde Echzell in Zusammenarbeit mit dem Wetteraukreis, der Straßenmeisterei/Hessen Mobil und der Polizei Friedberg auf der Hauptstraße überall dort Stellflächen auf Gehwegen markieren/beschildern, wo die Breite des Gehweges dies erlaubt.

Ein Parken auf dem Gehweg wird mittels Markierung/Beschilderung gestattet, wo die Restbreite des Gehweges mindestens 1,50 m beträgt. Dies erfordert jedoch zwingend die sofortige Freihaltung der Gehwege, da dieser sonst nicht gemessen oder markiert werden kann. Ein Termin mit den beteiligten Behörden wurde für Mitte November 2021 vereinbart.

Dass die Verkehrssituation anfangs „chaotisch“ scheint, ist der Umstellung für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer geschuldet und nicht zu vermeiden. Hier bedarf es der Kommunikation untereinander und der gegenseitigen Rücksichtnahme im Straßenverkehr. Eine Veränderung für mehr Verkehrssicherheit, für zulässiges Parken auf dem Gehweg und dem Schutz der schwächsten Verkehrsteilnehmer ist auf einem anderen Weg nicht umsetzbar.

Sobald die Markierungen/Beschilderungen an den möglichen Stellen angebracht wurden, wird sich die Verkehrssituation entspannen und sich in einem für uns wertvollen Gleichgewicht zwischen Verkehrssicherheit und Verkehrsfluss einpendeln.

Ich bitte auch im Namen aller Fußgänger, Kinder und Mütter um Ihr Verständnis für die notwendigen Veränderungen im Bereich der Hauptstraße. Ich hoffe, dass ich Ihnen die Veränderungen und Maßnahmen verständlich darlegen konnte. Wenn Sie dennoch weitere Fragen oder Anregungen mitteilen möchten, können Sie uns gerne kontaktieren.

Dieses Schreiben möchte ich ebenfalls nutzen, um Ihnen mitzuteilen, dass die Gemeinde Echzell seit mehreren Wochen selbstständig den fließenden Verkehr überwacht. Vorgesehen ist eine wöchentliche Messung mit der Dauer von acht Stunden. Im Rahmen der letzten drei Geschwindigkeitsmessungen wurden rund 750 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt – innerörtlich und außerörtlich.

Die Summe aller Maßnahmen wird zu einem sicheren und besseren Echzell führen. Hiervon bin ich fest überzeugt, auch wenn wir die aktuellen Probleme -beispielsweise der stockende Verkehrsfluss im Bereich der Hauptstraße- bis zur Anbringung der Markierung/Beschilderung gemeinsam durchstehen müssen.

In der Echzeller Wochenzeitung erhalten Sie Informationen zu wieder stattfindenden Bürgergesprächen, welche in allen Ortsteilen stattfinden werden. Ich freue mich auf ein Gespräch mit Ihnen.

Ihr Bürgermeister
Wilfried Mogk